Toller Mädchenhandball auf hohem Niveau – leider Niederlage in Zürich für die FU16 Elite der HSG Nordwest Juniorinnen

Weihnachtswanderung der Stäcklibuebe nach Wittschbrg
14. Dezember 2018
Schlecht gespielt und doch gewonnen
17. Dezember 2018
Zeig alle

Toller Mädchenhandball auf hohem Niveau – leider Niederlage in Zürich für die FU16 Elite der HSG Nordwest Juniorinnen

Gegen GC – und das auch noch in Züri. Klar war die Ausgangslage und dass wir als Aussenseiterinnen in die Partie gingen. Jürg brachte es auf den Punkt: „Spielt einfach guten Handball und habt Spass daran, zeigt Euch von der besten Seite und vielleicht reicht es für eine Überraschung…“.

Und das setzten unsere Mädchen bravorös um. Die ersten Minuten war das Spiel ausgeglichen mit ein kackfrechen, ersten Tor durch Chiara ( 5). Zwar lagen die Zürcherinnen immer in Führung, aber die Nordwest J.innen liessen sich nicht komplett abhängen. Melissa (1), Michele (3), natürlich Sarah (10!) und Anna (2) hielten uns im Spiel bis zur 15. Minute. Aida hatte sich ins Spiel gekämpft und zeigte über das Spiel mit 38% und Manuela mit 50% (!) gehaltener Bälle, dass die Goalies wichtiger Rückhalt dieser Mannschaft sind. Leider zogen wir wieder eine Torflaute ein, so dass GC zum 13:8 in der 17. Minute davonziehen konnte. Dann drehten unsere Mädchen wieder auf und Anna, Sarah und Michele erzielten den Anschlusstreffer zum 13:12 in der 23. Minute. Die letzten 5 Minuten der ersten Hälfte gehörten dann nochmals Amicitia mit einem Pausenrückstand von 18:13.

In der Kabine wurden eigentlich nur kleinere Korrekturen vorgenommen. Hoffnungslos unterlegen waren wir in Zürich nicht und die Mädchen wollten das jetzt nochmals beweisen.

5 Tore sind doch ein rechter Abstand und die ersten 5 Minuten der zweiten Hälfte erbrachten jeweils einen Treffer und ansonsten einen Reigen an Fehlwürfen und technischen Fehlern auf beiden Seiten. Zora (1) traf nach einem tollen Anspiel von Finja (2) zum 20:16 und langsam nahm die Partie wieder Fahrt auf. Bis zum Anschlusstreffer zum 24:23 durch Sarah in der 47. Minute konnten sich Chiara und Finja in die Torschützinnenliste eintragen. Jetzt hatte man das Gefühl, dass die Zürcher Mädchen etwas ausgepumpt waren und das Spiel zu unseren Gunsten kippen könnte. Das Timeout der Amibank war die logische Folge und unsere Mädchen waren dran. Leider verpassten wir es, in diesem Moment nachzulegen. Ab der 50. Minute gelang uns nur noch ein Treffer und das Spiel ging 29:25 verloren. Dass wir die zweiten Halbzeit mit 12:11 für uns entscheiden konnten, hilft uns tabellenmässig leider nicht – das gibt keine Punkte. Es waren an diesem Tag die technischen Fehler, die den Unterschied machten: 33 technische Fehler bei uns 17 auf Zürcher Seite. Leider. Unsere Wurfquote war heute besser als GCs und auch die Torhüterquote. Es war ein wirklich tolles Spiel auf Augenhöhe und hier muss einfach auch mal der ausgezeichnete Schiedsrichter gelobt werden: „unaufgeregt, neutral und konsequent“ beschreiben seine Leistung am besten. Das ist der Elite würdig. Merci an den Unparteiischen.

Nun. Was ist der Plan für 2019? Wir müssen punkten. Daran geht kein Weg vorbei. Dass diese Mannschaft auch in der nächsten Saison in die Elite gehört, ist völlig klar, denn wir spielen mit einem Grossteil 04er Mädchen im Kader, die jetzt die jüngere der beiden Altersstufen in der FU 16 stellen. Wollen wir in der Übergangssaison die Klasse halten, dann dürfen wir in keinster Weise nachlassen und das Zeug dazu, hat die Mannschaft! Die Spielzeit ist noch lang genug und so ein Auftritt wie in Zürich, lässt für die Rückrunde hoffen!

Gleich am 5.1. empfangen wir Brühl in Therwil. Es gilt jetzt, zu regenieren und für dieses Spiel parat zu sein. Allen Unterstützern ein herzliches Dankeschön im Namen der gesamten Mannschaft und einen guten Start in ein hoffentlich verletzungsfreies 2019! Hopp HSG!

 

Frank Sens, Trainer U16 Elite

Matchball