Spektakel bei den U 16 Elitemädchen. Zweites Unentschieden bedeutet 2. Platz.

Die Siegesserie der Prattler hält weiter hin an
20. Oktober 2019
Ein Unentschieden auf dem Weg zur Tabellenspitze
31. Oktober 2019
Zeig alle

Spektakel bei den U 16 Elitemädchen. Zweites Unentschieden bedeutet 2. Platz.

Punkt gewonnen, Punkt verloren? Das haben wir uns nach dem Spiel gefragt. Auch, ob der sonst gute Unparteiische als einziger das klare und penaltywürdige Foul an Seraina kurz vor Abpfiff nicht hätte sehen müssen (hat er nicht…) – wie sonst alle anderen in der Halle auch (es gibt sogar ein Video von der Szene…). Nicht der Schiedsrichter war schuld, dass wir nur unentschieden gespielt haben, sondern wir selbst. 60 Minuten lang hatten wir es in den eigenen Händen. Aber der Reihe nach.

Pünktlich und parat waren wir für das Spiel gegen SPONO, auch ausgeruht und ohne andere Spiele in den Knochen. Aber etwas fehlte an diesem Tag. Das erste Spiel des Tages. Noch wenige Zuschauer. Trotz Herbstmessestart fehlte irgendwie die Stimmung im Thomasgarten.

1:0 Olivia (3), 2:1 Michele (6), 3:1 Seraina (7). Tiptop, das sah grundsätzlich gut aus. Aida parierte Schüsse der Eagles und trotzdem bekamen wir die beiden einzig gefährlichen Sponomädchen Nuria und Oceane nicht in den Griff. Folge war das 5:5. Kohlbrennerlis und Michele brachten uns in der 15. Minute mit 8:5 in Führung und ab dann hätten wir uns absetzen müssen. Haben wir aber nicht. Die gut aufgelegte Michele erzielte noch das 11:9 in der 20. Minute und dann wurde es wieder mühsam. Spono glich zweimal aus (11:11 und 13:13) und Melissa (3), Chiara (4), Michele, Finja (3) und Olivia erzielen die 4 Tore Führung zum 18:14. Blöd fangen wir uns noch ein Tor zum 18:15 Pausenstand kurz vor Schluss.

Dieses letzte Sponotor war symptomatisch. Etwas zu wenig konsequent, liessen wir die Goalies (Aida und Manu) häufig allein und solche ärgerlichen Treffer zu. Eigentlich waren wir klar besser. Spono hatte in der ersten Hälfte häufig keine wirkliche Idee und erhielt deswegen einige Male Zeitspiel angezeigt. Im Kader sind wir besser aufgestellt und das wollten die Mädchen in der zweiten Hälfte auch zeigen.

19:15 Yael (1), 20:16 Finja, 21:17 Seraina, 22:17 Olivia, 23:18 Aliya (1). Alles im Plan. Chiara per 7 Meter nochmals die 5 Tore Führung zum 24:19 in der 41. Minute. Gefühlt war das Spiel gelaufen. Pustekuchen! Bis zur 50. Minute bekamen wir nur noch technische Fehler zustande und Fehlwürfe. Glücklicherweise parierte Aida noch Spono-Würfe und auf der Anzeigetafel stand es 24:24. Seraina und Finja warfen unsere Führungen, die Spono ausglich und per 7 Meter plötzlich 26:27 führte. Michele und Seraina erzielten jeweils den Ausgleich und Spono führte in der 59. Minute wieder mit einem Tor zum 28:29. Spektakel pur. Die letzten 10. Minuten gab es ein „Ah“ und „Oh“ nach dem anderen in der Halle zu hören und jetzt war die fehlende Stimmung endlich vorhanden. Verlieren? Zu Hause? Verboten! Chiara zum 29:29 58:42 und Sponos Timeout, natürlich. Spono wollte die Uhr runterspielen und hoffte auf den lucky Punch. Wir wiederum hofften den Ball zu erobern und auf einen letzten Konter. Spono gelang ein technischer Fehler und uns der erhoffte Konter. Seraina erhielt den Ball und wurde in 59:52 gefoult und…: der Strafstosspfiff blieb eigenartigerweise aus. Tja, was soll man sagen? Somit blieb nicht nur unsere Leistung sehr durchschnittlich, sondern scheinbar liess sich auch Beat Schädeli davon anstecken. Punkt gewonnen oder Punkt verloren? Unter dem Strich müssen wir froh sein, dass wir uns kurz vor Schluss nicht noch so ein blödes Tor fangen und unsere guten Goaliefrauen Aida und Manu wieder allein liessen. Andererseits haben wir heute nicht verloren! Unsere Mannschaft muss erst einmal geschlagen werden! Insofern gibt es keinerlei Grund, den Kopf hängen zu lassen. „Nur“ 29 Tore geworfen. Das war heute wahrscheinlich ausschlaggebend – die Torausbeute. Wir haben uns hinten einlullen lassen und sind selbst zu wenig schnell und zwingend auf SPONO losgegangen. Das wir es anders können, haben wir diese Saison schon bewiesen. Also, Mädchen. Zeigt in den nächsten Spielen Euer wahres Gesicht!

Jetzt ist eine Spielpause in der Elite und das nächste Mal müssen wir am Samstag, 16.11. zu den Tabellenersten und Favoritinnen nach Zug. Es wird das Spitzenspiel der Liga sein und vielleicht gelingt es uns als Underdog, Zug bei ihrem Heimspiel etwas zu kitzeln… 60 Minuten müssen gespielt werden. Hopp HSG!

Frank Sens

PS.: Das Foto spricht Bände… es fehlten: Piya (gute Besserung!) und Mina.

Matchball