HSG Nordwest Juniorinnen FU 16 Elite revanchieren sich in Bern für die Heimniederlage und macht einen grossen Schritt Richtung Klassenerhalt!
24. Februar 2019
Pflichtsieg nach hartem Spiel
28. Februar 2019
Zeig alle

Siegesserie hält an

Siegesserie hält an: Im zweiten Heimspiel der Saison bezwingen die Prattler die Gäste aus Stäfa mit einer beeindruckenden Leistung 50:26 und revanchieren sich somit für die schmerzliche Hinrunden-Niederlage auf dem Frohberg. Mit nunmehr drei Siegen in Folge verweilen die Baselbieter momentan somit auf dem dritten Tabellenrang.

In der zweiwöchigen Vorbereitungsphase versuchte man sich möglichst gut auf den ausgeglichenen Gegner aus Stäfa vorzubereiten. Die Devise war klar: Durch eine solide, aufsässige Deckung und durch ein schnelles Spiel nach vorne wollte man im KSZ Pratteln die Partie für sich entscheiden. Gesagt, getan: Gleich von Beginn weg zeigten sich die Gastgeber defensiv bissig und offensiv in toller Spiellaune, sodass sie sich nach zwölf gespielten Minuten bereits einen Fünf-Tore-Vorsprung erarbeitet hatten. Die Zürcher Oberländer liessen allerdings nicht locker und erspielten sich durch geschicktes Ablaufen der Aussen immer wieder gute Torchancen, die nicht selten zum  Erfolg führten. Gleichzeitig hatten die Prattler im Angriff etwas Pech, trafen sie doch gleich mehrmals die Torumrandung. Diese kleine Schwächephase nutzte Stäfa gekonnt zur Aufholjagd und so stand es nach 17 Minuten «nur» noch 11:10 zu Gunsten des TV Pratteln NS.

Rasch zeigten die Hausherren aber, dass sie dies nur wenig beeindruckte, denn durch druckvolles Angriffsspiel fanden sie gleich wieder zur Treffsicherheit zurück. In der Verteidigung löste man nun die Arbeit mit den Kreisläufern geschickter und Noah im Tor zeigte zudem einige schöne Paraden. Somit gingen die Prattler mit einer verdienten 21:15-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die NS-Jungs von ihrer besten Seite und demonstrierten den Zuschauern eindrücklich, was sie als Mannschaft zu leisten im Stande sind:

In der Defensive bewegten sie sich in einem agilen 3:2:1-Sytsem, durch das der Spielfluss der Gäste immer wieder gestört werden konnte. Hinzu kam Laurins beeindruckende Abwehrleistung im Tor (53% gehaltene Bälle!), welche die Gegner zeitweise zur Verzweiflung bringen musste. Die starke Abwehrleistung führte ihrerseits immer wieder zu schnellen Tempogegenstoss-Toren. Nach 40 Minuten führten die Baselbieter bereits mit 35:18 – das Spiel war somit frühzeitig entschieden. Die Coaches begannen nun kräftig zu wechseln, sodass alle Spieler zu genügend Einsatzzeit kamen. Erfreulich aus Sicht der Gastgeber war die Tatsache, dass sich die frischen Spieler nahtlos in die Mannschaft einfügten und massgeblich dazu beitrugen, dass der Vorsprung sich noch vergrösserte. Alle Prattler Feldspieler kamen schliesslich zum Torerfolg, wobei Valentin kurz vor Schluss sogar noch den 50. Mannschaftstreffer verbuchen konnte. Besonders hervorzuheben ist auch Tim Gisin (er musste aufgrund zahlreicher kleineren Blessuren und krankheitsbedingten Ausfällen längere Zeit aussetzen), der mit fünf Treffern aus fünf Versuchen eine tolle Offensivleistung zeigte.

Hoffentlich kann die Mannschaft den Aufschwung der letzten Partien für das am 23.3. in Pratteln anstehende Spiel gegen die starken Winterthurer ausnutzen. Auch hier gilt es eine Niederlage auszumerzen: Das Hinspiel in Winterthur verloren man durch einen enttäuschenden Auftritt diskussionslos mit 23:40. Die Prattler sind demnach – trotz anstehender Fasnacht – gut damit beraten, die lange, matchfreie Phase möglichst optimal zur Spielvorbereitung zu nutzen.

Hopp NS!!!

 

Marco Mesmer

Matchball