Sieg des Herren 2 in Zitterpartie gegen Baden

Zweiter Saisonsieg im Derby gegen HSG Leimental
20. September 2020
Bergturnfahrt in den Kanton Jura
22. September 2020
Zeig alle

Sieg des Herren 2 in Zitterpartie gegen Baden

Rund eine Woche nach dem gelungenen Saisonauftakt hatten wir unser zweites Spiel. Den Gegner aus Baden hatten wir letzte Saison nicht in der Gruppe und konnten daher auch nicht einschätzen, was uns erwarten wird. Trotz diverser Absenzen gingen wir aber motiviert und mit gestärktem Selbstvertrauen ins Spiel.

Im Angriff kamen wir gut ins Spiel, leider konnten wir uns nicht entscheidend absetzten, weil wir in der Verteidigung ein ums andere Mal den Gegner zu einfachen Toren kommen liessen.

Dies schlug sich nicht nur auf das Resultat nieder, sondern übertrug sich leider auch auf unser Spiel in der Offensive. Wir nahmen entweder überhastete Abschlüsse aus zu schwierigen Positionen oder scheiterten am gegnerischen Torwart aus aussichtsreichen Positionen.

Dazu haderten wir auch, nicht nur zu Unrecht, mit dem Schiedsrichter und dessen Art und Entscheidungen.

Noch dazu verloren wir kurz vor Ende der ersten Halbzeit verletzungsbedingt unseren Spielmacher Simon Knobel. Er ist unglücklich auf einem gegnerischen Fuss abgeknickt. Wir hoffen, dass es schon besser ist und spätestens bis zum nächsten Spiel in etwa vier Wochen wieder komplett geheilt ist.

Dank einigen Gegenstoss- und wichtigen Flügeltoren durch Florian Bachofner, konnten wir dennoch knapp in Führung bleiben und gingen mit 14:12 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit stellten wir unsere Verteidigung ein wenig um und spielten eine Manndeckung auf ihren Top-Torschützen der ersten Halbzeit. Dies und eine allgemein engagiertere, solidarischere Verteidungsarbeit waren in dieser Phase enorm wichtig, da wir doch einige Male am stark aufspielenden Badener Torwart scheiterten.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit konnten wir gerade mal ein Tor erzielen. So blieb unserem Coach nichts anderes übrig, als bereits in der 44. Minute sein zweites Time-Out zu nehmen (Spielstand 17:18).  

Das Spiel blieb eine enge Kiste und es kam zu einer mit Emotionen geladener Schlussphase. In der 50. Minute wurde ein schneller Angriff der Badener abgefangen und unser Kreisläufer verwandelte per Gegenstoss zur vermeintlichen Zwei-Tore-Führung. «Vermeintlich», denn der Badener Goalie zeigte auf eine nasse Stelle im eigenen Schusskreis und weigerte sich, den Ball abzuwehren. Wir konnten nicht verstehen, dass dieses Tor nicht zählte. Unser Coach konnte sich nicht mehr zurücknehmen und kassierte dafür eine Zwei-Minuten-Strafe, was natürlich nur eine Unterstützung für die Mannschaftskasse bedeutet und nicht für sein Team in dieser heiklen Phase.

So konnten die Badener diese Überzahl ausnutzen und die Führung nochmals übernehmen. Mit viel Kampf und Laufbereitschaft konnten wir in der 59. Minute nochmals ein Tor vorlegen. Baden nahm ein Time-Out und wollte den Ausgleich unbedingt. Die Prattler Verteidigung blieb kompakt, so fanden die Badener auch in ihrem letzten Angriff keine Lücke und ihr letzter Wurf konnte von unserem Torwart Yves Oesch souverän pariert werden!

Mitzunehmen aus dieser Partie ist, dass wir trotz diverser Widrigkeiten mit einer motivierten Mannschaftsleistung einiges wettmachen können!

Das nächste Spiel findet am Freitag, 25. September um 20:30 Uhr im Kuspo statt.

Link zu Spielverlauf und Statistik