Schlecht gespielt und doch gewonnen

Toller Mädchenhandball auf hohem Niveau – leider Niederlage in Zürich für die FU16 Elite der HSG Nordwest Juniorinnen
16. Dezember 2018
Knapper Sieg gegen den TV Frick
20. Dezember 2018
Zeig alle

Schlecht gespielt und doch gewonnen

Im letzten Spiel im Jahr 2018 waren die Spieler des Herren 1 gewillt, noch einmal ihr Potential abzurufen und eine solide Leistung zu zeigen. Doch erstens kommt alles anders, und zweitens als man denkt. Das Herren 1 erwischte einen denkbar schlechten Start und lag schon kurz nach Anpfiff mit 4:0 im Rückstand. Nach 16 Minuten und einem zwischenzeitlichen Timeout konnte die NS bis zum 6:6 aufschliessen. Wer nun dachte, der Knopf hätte sich gelöst, der lag (erneut) falsch. Das Herren 1 konnte sich zu keinem Zeitpunkt entscheidend absetzen; zu viele technische Fehler und ein uninspiriertes Abwehrverhalten liessen einen Vorsprung einfach nicht zu. Keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zur Pause entscheidend absetzen. Beide Mannschaften gingen mit jeweils 15 Toren in die Pause.

Die zweite Halbzeit verlief im Wesentlichen gleich. Das Herren 1 verschläft die erste Phase erneut komplett – zu nonchalant war das Auftreten. So war die NS bereits nach wenigen Minuten mit 19:16 im Rückstand, welcher jedoch wieder mit einer (kurzen) Leistungssteigerung aufgeholt werden konnte. Zwischen den Spielminuten 37 und 52 konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen, so dass jeweils ein Team das Skore ausgleichen konnte. In der 53. Minute lagen die Prattler plötzlich mit 27:29 in Führung, mit der Möglichkeit den Vorsprung auf drei Tore auszubauen. Doch haarsträubende Fehlpässe und -würfe führten dazu, dass sogar eine doppelte Überzahl nicht ausgenutzt werden konnte. Und so kam es, dass das Heimteam in der 57. Minute mit 31:30 in Führung lag und dem Sieg näher war als das Herren 1. Eine faustdicke Überraschung bahnte sich an.

Die letzten 11 Sekunden waren wahrlich nichts für schwache Nerven. Beim Stand von 31:31 konnte das Herren 1 angreifen. Im Timeout wurde ein letzter Spielzug angesagt; die Ausführung des Spielzugs war hingegen katastrophal. Der Ball wurde ohne Bedrängnis in gegnerische Hände gespielt. Anstatt den Ball zu sichern und die letzten Sekunden verstreichen zu lassen, spielte das Heimteam ebenfalls einen furchtbaren Fehlpass – Gregory Ischi konnte den Ball 15 Meter vor dem gegnerischen Tor abfangen. Ebendieser Ischi konnte in der Folge nur noch mittels Fouls gestoppt werden. Der anschliessende Freiwurf konnte nicht mehr in innert der Spielzeit ausgeführt werden; das Herren 1 erhielt einen direkten Freiwurf auf der rechten Zweierposition. Sven Oliver übernahm die Verantwortung – mit einem brachialen Wurf über die Mauer verwandelte er den direkten Freiwurf: „Plus eins“ für die NS.
Jubelnd und jauchzend lagen sich die Spieler des Herren 1 in den Armen und feierten einen äusserst knappen Sieg in einem gehässigen Spiel auf eher bescheidenem Niveau.

Nächstes Spiel findet am 9. Januar 2019 um 20:30 Uhr in Langenthal statt.

Handball Jegenstorf – TV Pratteln NS 1 31:32 (15:15)
Sa 15. 12.2018 17:30 Gyrisberg Jegenstorf   Zuschauer: 50
Schiedsrichter: Hitz Meiko /Kappler Stefan
Strafen: NSP 1: 7×2 Min. Handball Jegenstorf: 9×2 Min.
NS Pratteln 1: Rätz; Billo (1), Esparza (4), Hauser (7/3), Ischi (5), Kaufmann (3), Metzger (3), Oliver (3), Rickenbacher M. (2), Trueb, Vögtlin (4)
Handball Jegentorf: Stucki; Amstutz (2), Blaser (4), Hubacher L. (1), Hubacher M. (1), Hubacher S. (5), Hubacher St. (2), Mäder, Othmann (4), Pfeuti (5), Schafroth (1), von Ins (6/4)
Bemerkungen: Aerni, Burgherr, Günes, Tokic (abwesend), Bär (krank), Hofer (verletzt), Rickenbacher L. (Auslandaufenthalt)

Geschrieben von Patrick Rätz

Matchball