Schade, schade. HSG Nordwest Juniorinnen FU 16 können im Auswärtsspiel die Leistung der letzten Woche nicht abrufen

Todesfall Res Dill
22. April 2018
U13 Inter: 3. Platz in der ersten Inter-Saison
30. April 2018
Zeig alle

Schade, schade. HSG Nordwest Juniorinnen FU 16 können im Auswärtsspiel die Leistung der letzten Woche nicht abrufen

Bei schönstem Wetter erfolgte die Anreise nach Appenzell mit einem vollen Kader, unterstützt von der FU14 und Melanie Enz als verantwortliche Trainerin nach bestandener E-Lizenz (Gratulation Meli!). Durch den Sieg in der Vorwoche und im Wissen, dass Appenzell keine Übermannschaft ist, wollten wir an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen. Appenzell spielte exakt so wie in der KUSPO – mit Manndeckung von Leandra. Dass der Druck bei Appenzell lag, war klar. Trotz 2 Tore Rückstand besannen sich unsere Mädchen auf ihre Stärken und glichen durch Zoe (3) zweimal aus. Appenzell führte erneut mit 2 Toren und Finja (10), Leandra (2) und Gioia (5) hielten uns mit Anschlusstreffern im Spiel. Dann liessen wir den Gegnerinnen zu viel Raum und damit lagen wir 9:5 zurück. Die Einwechselung von Yael (4) brachte gleich Gefahr in unseren Angriff und wurde mit einem schönen Tor belohnt. In der 12. Minute wollten wir die Mädchen beim 11:6 mittels timeout nochmals wachrütteln. Zunächst jedoch erhöhte Appenzell auf 12:6, bevor Yael erneut traf – dann Finja, Zoe und Finja zum 12:9. In dieser wichtigen Phase zeigten unsere Mädchen Charakter. Appenzell zum 13:10 und dann wieder Finja, Zora und zweimal Gioia zum 13:13 Ausgleich. Appenzell einen vor und Yael zum 14:14 Ausgleich. Die Gastgeberinnen wirkten nun ratlos und durften sich mit einem sehr umstrittenen Penalty in der Schlussminute mit einem Führungstor in die 15:14 Pause retten.

In der Pausenansprache wurde die 6 Tore Aufholjagd hervorgehoben und dass die Appenzellerinnen nicht wirklich das bessere Team stellten. Jetzt wollten wir das Heft in die Hand nehmen und eigene Akzente setzen.  

Bis zum 21:21 in der 37. Minute konnten wir immer wieder die Führung ausgleichen. Dann fingen wir uns jedoch 4 Dinger und waren immer einen Schritt zu spät in der Verteidigung. Sarah verkürzte nochmals auf 27:24 in der 47. Minute. Leider liessen die Konzentration nach und es entstanden dadurch Lücken in der Abwehr. Die letzten 10 Minuten waren durch technische Fehler auf beiden Seiten geprägt und uns gelangen nur noch Treffer durch Sharika und Leandra zur 34:27 Niederlage. Im Grunde hätten nur 5 eigene Tore gefehlt bzw. hätten wir 5 Tore weniger bekommen müssen. Möglichkeiten hatten wir und in derselben Verfassung wie in der letzten Woche, wäre das anders gelaufen.

Vielleicht waren wir ein Jahr zu früh in den Aufstiegsspielen, denn schon wie im Spiel gegen La-Chaux-de-Fonds, beinhaltet das Kader der Appenzellerinnen 5 Spielerinnen mit Jg. 02 – bei uns: keine, 10 Spielerinnen mit Jg. 03 – bei uns: 5. Spielerinnen mit Jg. 04 bei Appenzell: keine – bei uns: 5 und dazu unsere tollen 05er Mädchen (heute 4!). Mit diesem Altersunterschied braucht man sich des Resultates in keinster Weise zu schämen!!!

Auch so können die HSG Nordwest Mädchen stolz auf die Saison sein: Erste der Staffel und ein Aufstiegsspiel gewonnen. Alle eingesetzten Mädchen waren mit Herz dabei und wir dürfen uns heute bei Mia, Yael (4), Olivia, Tina, Gioia (5), Piya, Jana, Zora (1), Sarah (1), Zoe (3), Finja (10), Sharika (1), Mina (mit Kopfweh) und Leandra (2) bedanken! Rieke, Norina und Lena konnten leider nicht dabei sein.

Nun heisst die Liga für die FU16 – 2 erneut Promotion mit Melanie Hausleithner und Werner Zumsteg wird es ein neues Trainer/innenteam an der Seitenlinie geben. Ich selbst wechsele als Co-Trainer mit der FU16 – 1 in der Elite. Danke für die tolle Zeit und ich bin stolz auf Euch!

Euer Trainer Frank Sens