Juniorinnen U16 Inter: Vom 2:8 zum 24:19 Sieg!!!

Unentschieden im Derby gegen Liestal
22. November 2018
Tabellen-Spitze empfängt Tabellen-Ende
25. November 2018
Zeig alle

Juniorinnen U16 Inter: Vom 2:8 zum 24:19 Sieg!!!

Am Samstag machten sich die HSG Nordwest Juniorinnen auf die lange Reise nach Genf um ihr vorletztes Match in der Vorrunde im Sportcenter Chênois Sous-Moulin zu bestreiten. Da das Hinspiel klar für die HSG Mädchen (35:24) ausgegangen war, stand fest, dass auch die Reise nach Genf nur mit einem Sieg zu beenden war. Mit dieser Einstellung kam das Team samt Trainer und Begleiter im sonnigen und warmen Genf an. An der Halle angekommen zogen dunkle Wolken auf und ein Unwetter bahnte sich an, denn die Partie Genf : HSG konnte erst mit einer Verspätung von 20 Minuten angespielt werden, da das vorangegangene Match noch im Gange war (das Gäste-Team kam zu spät) und der Schiedsrichter der anstehenden Partie den Weg zur Halle erst sehr spät fand.

Nach dem Aufwärmen auf dem Vorplatz der Halle und einem kurzen Goalie-Einwerfen wurde das Match angepfiffen. Und um es schon vorweg zu nehmen, es war kein Spiel für schwache Nerven!

Das Heim-Team legte rasch vor und zeigte, dass sie gewinnen wollten. Die HSG-Spielerinnen sahen zu und luden die Gegnerinnen zum Tore werfen förmlich ein, denn es wurde weder in der Abwehr gearbeitet, noch kam im Angriff ein ansehnliches Spiel zustande. Viele technische Fehler, kein Torerfolg und riesen Lücken in der Abwehr sorgten dafür, dass es nach 20 Minuten 8:2 für die Genferinnen stand!!!!! Die Fans der Heimmannschaft feuerten ihr Team lautstark mit Trommeln und Gesängen an, so dann die Ansagen der Gäste-Trainer nicht den Weg ins Gehör ihrer Spielerinnen fanden. In den letzten 10 Minuten der 1. Spielhälfte merkte das Trainerduo der HSG-Lerinnen aber, dass das Spiel noch nicht verloren ist, und so ging es mit einem 4 Tore-Rückstand (10:6) in die Pause.

Die Köpfe der Nordwest Juniorinnen hingen tief, sie waren allesamt traurig und wussten nicht so wirklich, wie ihnen geschah! Doch Melanie und Werni fanden die richtigen Worte: «Nicht aufgeben, bei 0 Anfangen, 4 Tore Rückstand sind nichts, diesen Rückstand können wir schnell aufholen! Habt Spass und zeigt, dass Ihr EIN TEAM seid und gern Handball spielt! WIR GLAUBEN AN EUCH!!!»

Schon am Auftreten beim Startpfiff der 2. Halbzeit sah man ein ganz anderes Team auf dem Platz. Die HSG-Mädchen lächelten, waren parat für den Kampf um die 2 Punkte, standen in der Abwehr gut, verschoben und wenn es zum Torschuss der Genferinnen kam, stand Anna da und hielt! Im Angriff lief es plötzlich, denn es wurde schnell gespielt, in die Lücken gezogen und da fielen plötzlich TORE! So konnte der Abstand von 4 Toren langsam aber sicher verkleinert werden. Leider entschied der Schiedsrichter oft sehr unverständlich so, dass es 10 Minuten vor Schluss immer noch einen 2 Tore Rückstand zu verzeichnen gab.  Auf der HSG-Bank machten sich die Spielerinnen nun lautstark bemerkbar und feuerten ihre Teamkolleginnen auf dem Feld an!!!! Ein Ruck ging durch die Mannschaft und ein Tor folgte dem Nächsten. Mit jedem Treffer wurde das Gäste-Team auf der Bank lauter und auch die Jubelrufe der Trainer kamen auf dem Feld an. Dies ging natürlich auch an den siegessicheren Genferinnen nicht vorbei und sie brachen ein! Dank der sensationellen Leistung von Anna, die nur noch 2 Treffer zuliess und der starken Mannschaftsleistung konnte das Spiel 8 Minuten vor Schluss ausgeglichen werden und damit war die Nuss geknackt. Finja und Co spielten frei auf, und wollten unbedingt gewinnen, denn sie spürten, dass dies möglich war. So hörte der Tor Regen nicht auf und die HSG Nordwest Juniorinnen zogen bis auf 5 Tore weg. Sie gewannen den Krimi mit Herzinfarkt-Faktor verdient mit 24:19!!!!! HOPP HSG!!!!

Melanie Hausleithner, Trainerin FU16 Inter