Herren 2: Auswärtssieg im Derby gegen Liestal

HSG Nordwest Juniorinnen FU16 mit Heimspielsieg gegen ATV – wieder Tabellenführer!
26. September 2017
Remis in Olten
2. Oktober 2017
Zeig alle

Herren 2: Auswärtssieg im Derby gegen Liestal

Am Donnerstagabend hatten Sportbegeisterte die Möglichkeit die Young Boys aus Bern in der European League auf SRF 2 zu schauen oder nach Liestal in die Frenkenbündtenhalle zu pilgern. Das 2. Liga Baselbieter-Derby zwischen dem HC Vikings Liestal und der SG TV Pratteln NS 2 wurde um 20:15 Uhr angepfiffen. So viel vorne weg, die Besucher des Handballspiels bekamen einerseits deutlich mehr Tore zu sehen, nämlich 42 Tore und nicht nur zwei wie im oben beschriebenen Fussballspiel, und andererseits alles was ein Derby ausmacht: gelbe, rote und blaue Karten, viel Kampf und Einsatz, ein grossmehrheitlich ausgeglichenes Spiel und, ich wiederhole mich bewusst nochmals, viel Kampf und Einsatz.

Die Saison ist noch jung, jedoch konnten die beiden Coaches Kuppelwieser und Schüpbach bereits keine 14 gesunden und einsatzfähigen Spieler mehr aufbieten. Verletzungen und berufliche Abwesenheiten schmälern den Kader bereits anfangs Saison. An dieser Stelle sei der Einsatz der beiden „Aushilfen“ Florian Aerni und Marco Mesmer herzlich verdankt. Die Prattler starteten zum ersten Mal in dieser Saison etwas besser in ein Meisterschaftsspiel. Als „besser“ kann konstatiert werden, dass das Resultat auf der Anzeigetafel nach zehn gespielten Minuten ein 4:4 anzeigte. Bis zur wiederum ominösen 26. Minute setzten sich die Gäste aus Pratteln auf 6:11 ab und verpassten es leider mehrfach eine sechs Tore Führung herauszuspielen. Bis zur Pause präsentierte sich mehr oder weniger dasselbe Spielgeschehen wie gegen den TV Kleinbasel. Die regelmässigen Leser und Leserinnen unserer Matchberichte mögen sich sicherlich noch an den textlichen Ausflug in die griechische Mythologie und Sisyphos entsinnen. Das Spiel ging „nur“ mit einer zwei Tore Führung für Pratteln (9:11) in die Halbzeitpause.

Die Hausherren aus Liestal starteten mit einer besseren Torproduktion in die zweite Halbzeit, so dass nach 40 Minuten das Spiel wieder ausgeglichen war (13:13). Dies veranlasste die Gäste in der Abwehr aggressiver und beherzter zur Tat zu schreiten. Daraus folgten zwei 2-Minuten Strafen gegen die Prattler. Wie bereits in den vorhergehenden Spielen trafen die Gäste in der Unterzahl regelmässig und liessen in der Abwehr nur wenige Tore zu. Die letzten zehn Minuten waren von Einsatz und Kampf um jeden Ball geprägt, jedoch mit einem kleinen aber sehr elementaren Unterschied. Während die Spieler der Kantonshauptstadt noch einmal reüssierten, machten die Gebrüder Kälin als Torschützen und Torhüter Aerni als sicherer Rückhalt am Schluss den Unterschied aus. Die Prattler siegten schlussendlich verdient in einem umkämpften Spiel mit 19:23 Toren.

Geschrieben von Claudio Schwob, Spieler NSP 1